© baranq - stock.adobe.com

Therapiezentrum am Klinikum Pfeiffersche Stiftungen

Unser hauseigenes Therapiezentrum versorgt Patienten aus allen Fachabteilungen des Klinikums in den Bereichen:

In Absprache mit den behandelnden Ärzten erstellen erfahrene Therapeuten einen auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Behandlungsplan mit Therapie- und Präventionsmaßnahmen. Sie in Ihrer Gesundheit und Lebensqualität zu fördern, ist unser Ziel.

Im Bereich Physiotherapie behandeln wir sowohl

  • Patienten während und nach ihrem stationären Aufenthalt als auch
  • ambulante Patienten mit ärztlichem Rezept sowie Selbstzahler.

Die Leistungen in den Bereichen Ergotherapie und Logopädie bieten wir ausschließlich im Rahmen eines stationären Klinikaufenthaltes an.

Anmeldung und Behandlungszeiten

Sie haben Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren?
Rufen Sie uns einfach an unter: (0391) 8505 9705

Behandlungszeiten

Montag - Freitag7 bis 15.30 Uhr

Physiotherapie – Bewegungsfähigkeit erhalten

Physiotherapie-Raum im Klinikum Pfeiffersche Stiftungen
© Andreas Lander

Unsere Physiotherapie bietet Ihnen auch unabhängig von einem Klinikaufenthalt vielfältige Behandlungen an – mit Rezept des Arztes oder für Selbstzahler.

Stationäre Physiotherapie

In enger Abstimmung mit unseren Ärzten und dem Pflegepersonal begleiten wir Sie während Ihres gesamten Klinikaufenthaltes – von der Akutphase bis zur Entlassung.

Unser gemeinsames Ziel ist es, Ihre Bewegungsfähigkeit wiederherzustellen, zu verbessern oder zu erhalten.

  • Einzelbehandlung kardiologischer, internistischer und chirurgischer Patienten (zum Beispiel Krankengymnastik, Mobilisation ...)
  • Nachbehandlung orthopädischer Operationen
  • Geriatrische Komplexbehandlung
  • Behandlungen in der Intensivmedizin
  • Spezialisierte Schmerztherapie
  • Betreuung der Patienten der Palliativmedizin

Ambulante Physiotherapie

  • Manuelle Therapie
  • Allgemeine Krankengymnastik
  • Gerätegestützte Krankengymnastik
  • aktivierendes Rückentraining
  • Therapie nach Bobath
  • Atemgymnastik/-therapie
  • Klassische Massage
  • Zentrifugalmassage
  • Bindegewebsmassage
  • Fußreflexzonenmassage
  • Manuelle Lymphdrainage
  • Elektrotherapie
  • Hydroelektrisches Bad
  • Extensions- und Mikrowellentherapie
  • Schröpfen
  • Kinesio-Tape
  • Lasertherapie
  • Wärme- und Kälteanwendungen (Kältepackungen, Eis, Kaltluft, Fangopackungen, Rotlicht)

Ergotherapie – Selbständigkeit bewahren

Ergotherapie bedeutet so viel „Gesundung durch Handeln“. Unsere Ergotherapeuten unterstützen und befähigen stationäre Patientinnen und Patienten jeden Alters, die in ihren Alltagsfertigkeiten eingeschränkt sind.

Die ergotherapeutische Behandlung stärkt die individuelle Handlungsfähigkeit der Betroffenen, sodass diese ihr Leben im Beruf, in der Familie und in ihrer Freizeit so selbständig wie möglich gestalten und bewältigen können.

Mit speziellen Übungen fördern wir die Beweglichkeit, die Aufmerksamkeit, das Gedächtnis sowie die Sinneswahrnehmungen unserer Patienten.

Ergotherapie kommt vor allem bei orthopädischen und neurologischen, rheumatischen sowie psychiatrischen Erkrankungen zum Einsatz.

Greifübungen in der Ergotherapie
© Andreas Lander

Logopädie in der Geriatrie – Kommunikation und Sprache aufrechterhalten

Im Bereich der Logopädie diagnostizieren und behandeln wir Beeinträchtigungen der Sprache und Kommunikation bei geriatrischen Patienten, die beispielsweise ausgelöst wurden durch einen Schlaganfall, Parkinson, eine demenzielle Erkrankung oder eine Tumorerkrankung.

Dazu gehören sowohl Störungen des Sprechens, der Atmung und der Stimme als auch Störungen der Mundfunktionen, des Hörvermögens und der Wahrnehmung, außerdem Schluckstörungen und Beeinträchtigungen der geschriebenen Sprache.

Unsere logopädischen Leistungen können wir Ihnen ausschließlich im Rahmen eines stationären Klinikaufenthaltes anbieten.

Behandelte Störungsbilder

Aphasie
Sprachstörungen bei Erwachsenen (z. B. Wortfindungsstörung)

Dysarthrie
Sprechstörungen (z. B. in Aussprache oder Sprachrhythmus)

Dysphonie
Stimmstörungen

Sprechapraxie
Störungen in der Planung der Sprechbewegungen

Fazialisparese
Gesichtslähmung

Dysphagie
Schluckstörungen

Ablauf der Behandlung

Je nach Bedarf testen wir Artikulation, Sprachverständnis, Schreib-, Lese- und Rechenleistung, die Atem-, Stimm- oder Schluckfunktion.

Anhand der Ergebnisse sowie des ärztlichen Befundes legen wir gemeinsam mit Ihnen und/oder Ihren Bezugspersonen die Therapieziele sowie die Behandlungsmethoden fest.

Dazu gehören gezielte Übungen sowie Gespräche über den Verlauf Ihrer Behandlung. Außerdem leiten wir Sie zum selbstständigen Üben an.

Ziel der logopädischen Behandlung ist es, Ihre Fähigkeit zu kommunizieren wiederherzustellen, zu verbessern bzw. zu bewahren. Die Schlucktherapie soll vor allem eine sichere Nahrungsaufnahme ermöglichen.

Leiterin Therapiezentrum

Nicole Baumann

Nicole Baumann

Physiotherapeutin

Telefon
(0391) 8505 9705

E-Mail

Kontaktdetails