© Viktoria Kuehne

Kompetenzen nutzen

Lungenklinik Lostau: Zum 1. Juli hat Privatdozent Dr. Steffen Frese den Fachbereich Thoraxchirurgie übernommen.

1971 im sächsischen Löbau geboren, studierte er Humanmedizin an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena. Nach einem längeren Aufenthalt in der Schweiz mit Stationen am Inselspital Bern sowie in den Spitälern Solothurn und Interlaken arbeitete er zuletzt als Oberarzt an der Evangelischen Lungenklinik Berlin-Buch. Er verfügt über Facharzttitel in Thoraxchirurgie sowie in Allgemeiner Chirurgie. 2011 wurde er im Fach Thoraxchirurgie an der Universität Bern habilitiert.

Forschungsthemen sind der programmierte Zelltod und die Identifizierung von Risikogruppen bei Patienten mit Nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom sowie Autoimmunkrankheiten. Derzeitige Forschungsprojekte von Dr. Frese werden durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft unterstützt.

Klinisch setzt Dr. Frese Schwerpunkte in der onkologischen Thoraxchirurgie, speziell in der Lasermetastasenchirurgie mit Einführung der Computer-gestützten Metastasenanalyse sowie bei anatomischen Lungenresektionen verbunden mit dem weiteren Ausbau der minimal-invasiven OP-Techniken.

„Wir wünschen Herrn Dr. Frese einen guten Start ab Juli 2018 an der Lungenklinik Lostau“, so Tobias Bruckhaus, Geschäftsführer der Lungenklinik. Sie ist als Krankenhaus der Spezialversorgung wesentlicher Baustein in der Versorgung von Menschen für alle Erkrankungen der Lunge, bei Schlafstörungen und Allergien.

DrFrese.jpg
Dr. Steffen Frese ist neuer Chefarzt der Klinik für Thoraxchirurgie in der Lungenklinik Lostau
privat

Ansprechpartner für Presse- und Öffentlichkeits­arbeit

Leiterin Unterneh­mens­kommu­nikation

Ulrike Petermann

Telefon
0391 / 8505 - 317
Fax
0391 / 857814

Kontaktdetails