© Michael Uhlmann

Radiologie

In der Radiologischen Abteilung führen wir ein breites Spektrum an bildgebenden Untersuchungen durch. Die Leistungen orientieren sich an den Kliniken der Pfeifferschen Stiftungen und umfassen vor allem Untersuchungen der Thoraxorgane, des Abdomen, Knochenuntersuchungen, Durchleuchtungen und Computertomographien. Die Abteilung ist mit modernen Diagnostikgeräten ausgestattet, die ein effizientes Arbeiten erlauben.

Durch ein gemeinsames Krankenhaus- und Radiologieinformationssystem (KIS, RIS) sind die radiologischen Abteilungen beider Häuser der Pfeifferschen Stiftungen miteinander verbunden.

Leistungsspektrum

Mehrzeilen-Computertomographie

  • alle Körperregionen einschließlich mehrdimensionale Rekonstruktionen
  • Niedrigdosisuntersuchungen
  • Gefäßdarstellung
  • CT gestützte minimal-invasive Eingriffe (Biopsie, Drainage)

Röntgendiagnostik

  • standardisierte digitale Radiographie
  • digitale Durchleuchtung z.B. Magen-Darm-Untersuchungen, Gefäßdarstellungen

RIS/PACS

  • die Radiologie ist voll digitalisiert und arbeitet filmlos
  • digitale Erstellung und Speicherung von Bildern, Patientendaten und Befunden
  • einheitliche Arbeitsumgebung und effiziente Arbeitsabläufe mit vielen Möglichkeiten der Bildnachverarbeitung

Unsere Patienten können Ihre Bilddaten auf CD zur Weiterbehandlung mitnehmen.

Ambulante Untersuchungen

Ambulante Röntgen- und CT-Leistungen für Privatpatienten erfolgen nach telefonischer Anmeldung über die Radiologie (Tel.: 0391 8505 9600). 

Computertomographie (CT)

Die Computertomographie (CT) ist ein Röntgenverfahren.
Die modernen Computertomographen sind in der Lage, mehrere Schichten des Körpers gleichzeitig zu untersuchen und die Bilder in Sekunden zu berechnen. Zugleich lassen sich Bilder in 3-D berechnen, womit neue Bildeindrücke gegeben sind.

Die CT bietet in allen Bereichen ihrer Anwendung im Vergleich zur herkömmlichen Röntgenaufnahme eine erheblich höhere Aussagekraft. Dabei muss der höhere diagnostische Zugewinn mit einer höheren Strahlenexposition erkauft werden. Durch die moderne Technik wird bei dem Gerät nur die notwendige Menge an Röntgenstrahlung zur Erzeugung eines aussagekräftigen Bildes verwendet. Einige Untersuchungen können mit erheblich reduzierter Dosis angefertigt werden, z.B. CT der Nasennebenhöhlen. Die gemessenen Dosiswerte werden protokolliert.

Patienten mit Platzangst können sich den großen und hellen Untersuchungsraum vorher ansehen. Die modernen Geräte haben eine sehr weite Öffnung (Ring), so dass in der Regel kein Grund für eine Platzangst bei dieser Untersuchung bestehen sollte.

Ansprechpartner

Dr. med. Kerstin Bohse
Oberärztin

Dr. med. Kerstin Bohse

Fachärztin für Radiologische Diagnostik

Chefärztin

Dr. med. Kathrin Ludwig

Dr. med. Kathrin Ludwig

Fachärztin für Diagnostische Radiologie

Telefon
0391 / 8505 - 9600
Fax
0391 / 8505 - 9609

E-Mail

Kontaktdetails